logo

Keine Ausreden mehr – Meine Hacks für mehr Motivation

Viele Fragen mich, wie ich es als Selbstständige immer wieder schaffe mich zu motivieren. Natürlich ist es anfangs verlockend länger zu schlafen, die ein oder andere Serie zu schauen und es einfach nur ausgiebig zu feiern selbstständig zu sein. Hier ein paar Hacks, wie ich der Prokrastination entkommen bin… 

1. Routinen

Ja Routinen sind unbequem, keine Frage. Aber ich stehe immer zur gleichen Zeit auf, esse zu den gleichen Zeiten und gehe immer zur gleichen Zeit ins Bett. Zudem habe ich noch ein paar Büroabläufe die sich täglich wiederholen. Routinen haben mir sehr dabei geholfen, mein Tempo zu halten und keine Zeit für Ausreden zu haben. 30 Tage muss man im Schnitt die Zähne zusammenbeißen, denn nach ca. 30 Tagen ist eine Routine in unserem Unterbewusstsein verankert und ihr müsst euch nicht mehr aus dem Bett quälen.

2. Businesskleidung im Homeoffice

Kein Scherz! Ich habe die ersten Wochen im eigenen Homeoffice im Bleistiftrock, Hemd und Peeptoes gearbeitet. Es gab sogar Pausenbrote. Manchmal braucht man auch als Selbständige das Arbeitsfeeling daheim und ich würde es vor allem am Anfang wirklich jedem empfehlen. Selbst heute arbeite ich nicht in der Schlafanzughose. Jeans und Shirt müssen es mindestens sein, genau wie ein „Coffee to go“.

3. Belohnungen für Tagesziele

Ja ich gönne mir auch mal was, wenn mein Tag erfolgreich war. Mein Tagesziel sind immer 100 €. Das ist für Fotografen sehr sehr wenig, ich habe mich aber noch nicht dazu durchgerungen sie auf 200 € anzuheben. Denn gerade im Sommerloch ist ein gewisser Arbeitsdruck sehr demotivierend. Wichtig ist, dass ich bei Aufträgen an denen ich meine Ganztagespauschale (momentan 1350 €) verdiene, nicht auf die Idee komme, die Summe auf die nächsten Tage abzuwälzen. Deshalb lieber erstmal kleine Tagesziele und dann gönn ich mir auch mal ein neues Spiel, neue Kleidung oder einfach mal eine Stunde in der Wanne.

4. Jeden Tag einer Person kostenlos helfen

Mein Lieblingstipp. Wisst ihr wie motivierend Anerkennung ist? Ich helfe jeden Tag mind. einer Person. Egal ob es ein Rat bei FB ist, ein paar Klamotten fürs Flüchtlingsheim, eine kostenlose Bildbearbeitung, oder ein neues Tutorial. Mir gibt das ein großartiges Gefühl und dadurch haben sich auch beruflich für mich sehr viele Türen geöffnet.

5. Zahlen

Ich liebe Zahlen. Statistiken machen mir unglaublich viel Spaß. Deshalb schaue ich mir sehr gerne meine Reichweite bei Facebook an, meine Analytics bei Youtube, oder veranschauliche mir einfache Fakten mit Zahlen. Selbst mein Fitnesstraker überhäuft mich mit interessanten Zahlen. Ich weiß immer wie viele Schritte ich an einem Tag gegangen bin, wie viele Kalorien ich verbraucht habe, wie lange ich geschlafen habe usw. Mein Tag ist somit komplett durchgerechnet. Ich schlafe exakt 8 Stunden, danach arbeite ich weitere 8 Stunden und 8 Stunden bleiben fürs Privatleben. Eine perfekte faire Rechnung.

6. Simple to do listen

Ich nutze die kostenlose App „Wunderlist“ für meine to do – Listen. Jeden Sonntag plane ich dort meine Woche und versuche die Liste recht einfach zu halten. Damit ist alles perfekt durchstrukturiert und ich komme nicht auf die Ideen, andere Sachen zu machen.

7. Inspiration

Ich brauche meine Masterpläne, meine Ziele, meine Gurus. Jeden Tag stöber ich auf meinen Lieblingsplattformen nach Künstlern, die mich besser machen können. Egal aus welchen Branchen. Es macht unglaublich viel Spaß zu lernen und das Gefühl weiter zu kommen lässt mich eins immer vergessen…

… meine ganzen Ausreden.

Leave a reply